Gräsertablette

Lange Zeit war die Spezifische Immuntherapie, die die Ursache der Gräserallergie behandelt, nur in Form einer Spritzenkur verfügbar. Inzwischen gibt es allerdings auch Tabletten (derzeit nur für Behandlung einer Gräserpollenallergie). Die Einnahme der Tablette erfolgt einmal am Tag von Zuhause aus. Das macht sie nicht nur für Kinder und Jugendliche interessant: Schließlich gibt es ja auch Erwachsene, die sich nicht gerade auf die nächste Injektion freuen.

Ausbildung des Körpers

Durch die Zufuhr der hochreinen Gräserpollen, dem Wirkstoff der Tabletten, lernt der Körper allmählich mit dem Allergen umzugehen und antwortet in Folge nicht mehr mit einer übertriebenen Immunreaktion. Die Gräsertablette ist dabei nicht nur eine bequeme Alternative zur Subkutanen Immuntherapie, sondern auch eine wirksame und gut verträgliche: Sie wurde im größten Studienprogramm erprobt, das je in der spezifischen Immuntherapie durchgeführt wurde.

 

Dabei zeigte sich unter anderem, dass die meisten Gräserpollenallergiker bereits in der ersten Gräserpollen-Saison eine deutliche Verbesserung der allergischen Symptome erfuhren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt eine durchgehende Therapiedauer von drei Jahren.

 

Neben dieser ganzjährigen Behandlung gibt es nun auch die Kurzzeit-Immuntherapie für all jene Patientengruppen, die aus verschiedenen Gründen nicht die ganzjährige Standard-Therapie wählen können und nur saisonal von Allergenen (Gräserpollen) betroffen sind.