Kortisonpräparate gegen Heuschnupfen

Umgangssprachlich umfasst die Bezeichnung Kortison die gesamte Wirkstoffgruppe der Glucocorticoide. Zu ihr zählen neben dem Hydrocortison unter anderem auch Cortisonacetat, Budesonid, Prednison, Betamethason und Dexamethason.

 

Die Glucocorticoide unterdrücken das Immunsystem und haben dadurch entzündungshemmende Wirkung, die auch Allergie-Symptome lindern kann. Da diese Linderung lediglich vorübergehend ist und nicht die Ursache selbst behandelt, zählt man die Kortison-Präparate zu den Symptomatika.
 
Glucocorticoide sorgen dafür, dass die Schleimhäute sowohl in den Augen, als auch in Nase, Rachen und Bronchien abschwellen und Juckreiz gedämpft wird. Diese Effekte treten gewöhnlich nicht so schnell wie bei den Antihistaminika ein, sind allerdings potenter. Kortison-Präparate unterliegen als Hormone der Verschreibungspflicht. Es gibt sie in Form von Nasen- und Inhalationssprays, Salben, Augentropfen und Tabletten.