Symptombehandlung

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die zwar die Überreaktion auf Allergene, nicht aber die zugrundeliegende Ursache dieser Überreaktion bekämpfen. Sie werden deshalb Symptomatika genannt und lassen sich im Großen und Ganzen in drei Gruppen einteilen:
 

  • Antihistaminika (H1-Rezeptorblocker als Tabletten, Salben, Nasen- oder Augentropfen)
  • Kortisonpräparate (als Tabletten, Augentropfen oder Nasensprays, etwa mit den Wirkstoffen Hydrocortison oder Dexamethason )
  • Cromone (Mastzell-Stabilisatoren)

 
Anders als bei der Hyposensibilisierung, die bereits nach drei Jahren abgeschlossen ist und bei vielen Patienten zur Abschwächung der Symptome bzw. im Idealfall sogar zur vollständigen und dauerhaften Beschwerdefreiheit führen kann, hat eine Symptomtherapie keine langfristige Wirkung.